PROTECTION ACTION

Haare vor Spliss schützen

Wenn die Haarspitzen sich wie ein Tannenbaum auffächern, dann ist das Spliss. Und Spliss (Trichoptilosis) ist der Albtraum jeder Frau, speziell jenen mit langem Haar. Denn bei Spliss hilft nur die Schere. Dazu die heiße Schere obendrauf: Cutten und versiegeln! Haar schneiden, wenn man das Haar eigentlich wachsen lassen will, ist unbeliebt, aber dann nötig. Denn, wenn die Haarenden aufbrechen, spalten sich die Spitzen, Spliss entsteht und die Haare brechen. Ein poröser Status kann kein Fundament für Haarwachstum sein. Daher gilt es Spliss zu vermeiden. 


Kurze Haare sind dabei weniger gefährdet, da sie weniger Reibung ausgesetzt sind. Reibung entsteht durch Bewegung, z.b. wenn die Haare auf die Schulter treffen. Zudem schneidet man kurze Haare öfter, um die Frisur in Form zu halten. Spliss ist nicht gleich Spliss! Es gibt sechs verschiedene Arten, deren Bezeichnungen sich in ihrer Gestalt widerspiegeln:


1. Mini-Spliss   2. Spliss   3. Kerze   4. Knoten   5. Gabel   6. Baum


Protection Action: Wie am besten Haare vor Spliss schützen? 

Dazu schauen wir auf die Ursachen von Spliss und geben Dir im Anschluss Pflege-Tipps.



SPLISS URSACHEN


Die Länge spielt also eine Rolle und auch die Bewegung bzw. Reibung. Spliss - Ursachen gibt es noch weitere. Wenn man diese kennt, kann man unerwünschten Spliss (Haarspitzen) oder auch Haarbruch (im ganzen Haar möglich) vermeiden.


WETTER


Mit dem Herbst kommen Wind und Regen, mit dem Winter trockene Heizungsluft und mit dem Sommer ordentlich Sonne. Um allen Jahreszeiten zu trotzen und Haarbruch zu vermeiden, solltest Du Deine Haare vorab mit dem richtigen Pflegeprogramm versorgen. Nicht nur die Wetterbedingungen, sondern auch trockene Heizungsluft im Winter wirken strapaziös auf Deine Haare.  Ebenso der Sommer mit vielen heißen Sonnentagen und UV-Strahlung sowie Salzwasser ist eine Strapaze - besonders für feines Haar, aber auch für blondiertes oder gefärbtes Haar sowie für bereits geschädigtes Haar.

HAARWÄSCHE

Generell gilt: zu häufiges Waschen vermeiden. Man kann das Haar tatsächlich auch zu viel pflegen. Waschen macht natürlich dennoch Sinn und kann auch pflegend sein. Neben der Häufigkeit kommt es daher auf das Shampoo an.


Nicht nur sobald die Temperaturen kühler und die Heizungen in den Räumen höher gedreht werden, ist es an der Zeit, Deine Haar ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. Dafür eignet sich ein mildes Shampoo am besten, da damit auch Deine Kopfhaut beruhigt wird und diese vor dem Austrocknen schützt. Denn die Basis für gesundes Haar ist eine gesunde Kopfhaut. Bei kühlen Temperaturen reduziert sich die Talgproduktion der Kopfhaut und droht auszutrocknen. Tipp: Um diese wieder anzuregen, empfehlen wir Dir das Shampoo stets in die Kopfhaut einzumassieren. Hierbei kann Dir unsere SHAMPOO MASSAGE BRUSH wunderbar behilflich sein.

STYLING

Zu den häufigsten Ursachen von Spliss gehört Hitze. Föhn, Glätteisen und Lockenstab solltest Du deshalb versuchen, gekonnt zu ignorieren. So vermeidest Du zusätzliche Strapazen. Tipp: Das Haar so oft wie Du kannst an der Luft trocknen lassen. Lieber mehr Zeit für die Pflege als splissige Haare in Kauf nehmen.


Doch wenn es ohne Föhn und Co nicht geht, schütze Deine Haare stets mit einem Hitzespray und behandle sie mit möglichst niedriger Stufe, sodass sie gar nicht erst austrocknen können. So kannst Du Spliss und Haarbruch vorbeugen.  


In Herbst und Winter schützen wir uns vor Kälte mit Mützen und Schals. Bedenke hierbei, dass die Haare unter den Mützen zusätzlicher Reibung ausgesetzt sind. Reibung kann zu Spliss und Haarbruch führen und genau das wollen wir vermeiden. Daher nicht länger als nötig eine Mütze tragen. Spliss entsteht immer an den Haarspitzen. Beim Schal Tragen daher die Haare leicht zusammen binden, am besten mit einer großen Haarklammer.


Zusammengefasst: Hitze, Trockenheit und Witterungsverhältnisse sowie das Kombinieren von Bürste, häufiges Waschen, Blondieren/Färben, Föhnen, Glätten/Locken greift die schützende Schuppenschicht der Haare an. Die Schuppenschicht ist wie das Schutzschild Deiner Haare. Das Schutzschild muss geschützt werden, denn nur wenn es funktionsfähig ist, kann es Deine Haare entsprechend schützen.

DIE BESTEN TIPPS


Um also kaputten Haaren vorzubeugen und gespaltene Spitzen wie kaputte Spitzen zu vermeiden, braucht es Pflege.


HAARPFLEGE


Extra-Pflege: Zu neuem Glanz und gesundem Aussehen Deiner Längen verhelfen Dir reichhaltige Kuren, die gern über Nacht im Haar einwirken können. Dafür eignen sich natürliche Öle wie Kokos (entwirren das Haar und macht es geschmeidig) oder Jojoba (hilft gegen Schuppen und Spliss), da diese besonders für strapaziertes Haar geeignet sind. Short and simple ist natürlich auch drin – die Kur in die Spitzen massieren und unbedingt kalt ausspülen, damit sich die Schuppenschicht der Haare wieder schließt und erst gar kein Spliss entstehen kann.  Als effektiv hat sich eine Mischung aus Jojoba- und Hanfsamenöl herausgestellt. 


Unser HEMP OIL SPRAY TREATMENT ist eine aufbauende Intensiv-Haarkur zum Sprühen mit Hanfsamen- und Jojobaöl für mehr Geschmeidigkeit. Speziell für trockenes und strapaziertes Haar entwickelt, versorgt die reichhaltige Rezeptur dein Haar mit wichtigen Vitaminen, Proteinen und Omega 3-6-9 Fettsäuren. Die Kur repariert und stärkt das Haar und die Haarstruktur. Bei besonders trockenen Haaren kannst Du es auch als Leave-in Pflege in die Haarspitzen geben.


Die Anwendung von Leave-in Conditionern eignet sich ideal, um auch unterwegs und zwischendurch immer mal wieder Feuchtigkeit ins Haar zu bringen. So haben gespaltene Haare erst gar keine Chance. Dir stehen der HYDRO SPRAY CONDITIONER und der SILKY SPRAY CONDITIONER zur Auswahl.


SPECIAL TIPPS

Prioritär unter den Anti-Spliss Tipps ist daher das Vermeiden von Hitze und Reibung sowie das Zuführen von viel Feuchtigkeit. 


Neben den Haarpflege-Tipps von außen spielt auch die Pflege von innen eine bedeutende Rolle. Das Haar ist der Spiegel der Gesundheit. Von vitaminreicher Ernährung profitiert auch Dein Haar – vor allem Biotin & Niacin sind wichtig für eine reichhaltige Pflege. Auf Deinem Speiseplan sollten daher eiweißhaltige Produkte und ein hoher Anteil an Vollkornprodukten stehen – Milch- und Sojaprodukte, grünes Blattgemüse, Fisch und Obst kommen Deinem Haar besonders zugute.  Clean Beauty Haarpflege-Produkte und Clean Eating, besser gesagt: Green Eating sind hier eine besonders effektvolle Kombi.


ENJOY YOUR VEGGIES!



Weiterlesen:


EAT RIGHT. CARE RIGHT. - HAARGEDANKEN ZUM INTERNATIONALEN ANTI-DIÄT-TAG


HEALTHY HAIR. HEALTHY ME. - HAARGESUNDHEIT ZUM TAG DER FRAUENGESUNDHEIT


THIRSTY HAIR? PFLEGE FÜR STROHIGES HAAR IM SOMMER